Bon Odori/盆踊り

Bon Odori ist der Tanz für die Geister der Toten. In Japan gibt es im Sommer ein buddhistisches Fest, es heißt Obon.

Obon ist eine besondere Zeit im Sommer und ein buddhistisches Ereignis. Der traditionellen Ahnenverehrung nach kehren die Geister von dem verstorbenen Vorfahren in der Obon-Zeitnach Hause zurück und verbringen die Zeit gemeinsam mit ihrer Familie.

In der Obon-Zeit besuchen die ganze Familie den Familien-Friedhof. Das Grab wird gereinigt und dann Blumen und Räucherstäbchen aufgestellt. Anschließend wird für die Vorfahren gebeten. Die Familienmitglieder, die weit weg von der Heimat wohnen, kehren ebenfalls nach Hause zurück. Obon ist also einer der wichtigsten Familientage in Japan.

In der Vergangenheit wurde Bon Odori in der Obon-Zeitaufgeführt, um die Geister zu empfangen. Der Ursprung von Bon Odori war *Nenbutsu Odori. Es wurde getanzt und gleichzeitig für Verstorbene gesungen. Aus diesen Gründen wurde Bon Odori ursprünglich in den Tempeln aufgeführt.

* Nenbutsu Odori ist eine traditionelle japanische darstellende Kunst, die beim Singen von Nembutsu (das Nianfo) tanzt und im ganzen Land in verschiedenen Stilen verbreitet wird. Der Ursprung des Nenbutsu Odori, bei dem Tänzer und Sänger getrennt sind, ist der “regenmachende Tanz”, der von der berühmten Sugawara no Michizane (845-903), der ein Adel, Wissenschaftler, sowie Politiker war, aufgeführt wurde. Es wird gesagt, dass die Dorfbewohner aus Dankbarkeit aus dem folgenden Jahr tanzten.

Unabhängig von der Geschicklichkeit kann jeder sich am Bon Odori teilnehmen. Heutzutage ist Bon Odori auch zu einer Aktivität für Touristen geworden. In traditionellen Yukata (Sommer-Kimono) würde Bon Odori umso mehr Spaß.Die Bewegungen des Bon Odori sind auch im Yukata einfach. Beim Bon Odori gibt es „die richtige Bewegung“ nicht. Man soll einfach in den Kreis tanzenund mit den mittanzenden Einheimischen Spaß haben!